RSS Feed

Was ist das Ego?

0

April 14, 2013 by admin

Wenn ich vom Ego spreche, dann meine ich das Ich, das sich von der Welt abgrenzen möchte. Es lebt vom Unterschied. Das Ego braucht die Anderen um bestätigt zu werden. Es braucht Anerkennung, Lob, Neid. Gleichzeitig wird das Ego durch die Anderen bedroht. Kritik wird als direkter Angriff auf das Gedanken-Ich empfunden. Das Ego existiert nur in der Welt der Gedanken. Das wahre Ich, dass Ich das uns mit den Anderen verbindet kommt ohne Gedanken aus. Es tritt in den Vordergrund, wenn wir uns außerhalb des ständigen Stroms der Gedanken befinden. Es ist das Ich, welches merkt, dass wir unachtsam, unbewusst waren. Das wahre Ich ist präsent wenn wir achtsam im Jetzt sind. Das Ego hingegen fühlt sich in der Vergangenheit oder Zukunft wohl. Das Ego ist die Ursache für Neid oder Hass. Es will wachsen und das mit aller Macht. Das Ego ist nie zufrieden. Es treibt uns vor sich her und findet selbstverständlich auch die Ausreden, warum ich etwas machen darf, was ich bei anderen verabscheue. Es gibt für das Ego keine Situation, die perfekt ist. Es leidet unentwegt. Das Ego identifiziert sich mit Dingen und Rollen. Je mehr ich besitze, desto wertvoller bin ich. Je wichtiger meine Rolle ist, umso größeres Recht habe ich zu leben. Wenn ich Arbeiter bin, dann muss ich Vorarbeiter werden. Wenn ich Vorarbeiter bin, dann sollte ich Abteilungsleiter werden usw. Falls ich nicht aufsteigen kann, dann muss etwas anderes her. Ich könnte in meiner Abteilung vielleicht der witzigste Kollege sein. Ich könnte auch das interessanteste Hobby haben. Wenn das so ist, dann müssen es die Kollegen wissen. Ich nutze also jede Gelegenheit um es zu erzählen.

Plötzlich wird ein neuer Mitarbeiter eingestellt und das Interesse der anderen wandert zu ihm. Panik! Das Ego droht zu schrumpfen. Es muss um sein Überleben kämpfen. „Kampf“ kann hier durchaus wörtlich verstanden werden. Das Ego geht über Leichen, wenn es sein muss. Der physische Tod ist keine Seltenheit, wenn ein schrumpfendes Ego seine Waffen auspackt. Es wird gemobbt, dass die Fetzen fliegen. „Kann ich die anderen wieder auf meine Seite ziehen? Wenn ja, dann finde ich schon eine gute Ausrede für den anklagenden Abschiedsbrief der neben der Pillendose des Neuen gefunden wurde. Wenn die anderen nicht von der Schwäche und Arroganz des Neuen überzeugt werden können und sich gar gegen mich wenden, dann habe ich ja immer noch meine eigene Pillendose und ich werde in meinem Abschiedsbrief jede Gemeinheit offen legen. Ich werde sie so anklagen, dass sie sich bis an ihr Lebensende mit ihrer Schuld an meinem Tod belastet fühlen.“. Ich sterbe als Märthyrer. Die Menschen werden mich vermissen.

Kommt dir das bekannt vor? Jeder kennt solche oder ähnlich Menschen.

Wenn wir bewusst sind; wenn wir achtsam im Jetzt leben, dann hat das Ego weniger häufig die Chance das Ruder an sich zu reißen. Dein Leben (und das Leben der Anderen) kann weniger leidvoll sein, als es momentan ist. Du musst lediglich lernen, das JETZT zu akzeptieren.


0 comments »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Kommentare

Erwachen

Woran krankt die Menscheit? Was ist der Grund für Armut, Hunger, Kriege, Neid, Hass? Wieso sind die Menschen nie zufrieden und gieren nach immer mehr und mehr? All diese Fragen haben mich dazu bewogen, mich auf die Suche nach der gemeinsamen Wurzel dieser Probleme zu machen. Die Schriften vieler weiser Menschen wie Jack Kornfield, Eckhart Tolle, Buddha, Jesus und Krishnamurti haben mich zu der Erkenntnis gebracht, dass alle selbst gemachten Probleme ihre Ursache im menschlichen Ego haben. Dieser Blog möchte ein kleiner Baustein in der Erschaffung einer neuen Welt sein. Heilung ist möglich, wenn wir achtsam leben und uns unseres Egos bewusst sind. Du kannst ein Licht sein, dass unsere Zukunft heller macht.